Krav Maga  (hebräisch קרב מגע „Kontaktkampf“) ist das offizielle Nahkampfsystem des israelischen Militärs. Krav Maga ist weder Kampfsport noch Kampfkunst, sondern ein zweckorientiertes Selbstverteidigungssystem. Das Training beruht auf natürlichen Reflexen, die auch unter dem extremen psychischen Druck einer Gewaltsituation abrufbar sind. Unser Technik-Set wird regelmäßig durch die IDF (Israeli Defense Forces) auf Funktionalität überprüft und weiterentwickelt.

Krav Maga ist darauf ausgelegt, in möglichst kurzer Zeit von Anfängern erlernt zu werden. Dementsprechend kann es auch bei uns unabhängig von Körpergröße, Geschlecht oder Kraft trainiert werden. Es gibt keine Wettkämpfe, Regeln oder „Formen“.

Wir trainieren

  • Befreiungs- und Kontertechniken gegen bewaffnete und waffenlose Angriffe
  • Schlag-, Tritt-, Ellbogen- und Knietechniken
  • Selbstschutz am Boden
  • Szenariotraining
  • Ausdauer-, Stress- und Aggressionsdrills
  • taktisches Verhalten

Unsere Trainer haben regelmäßig Kontakt zu den Krav-Maga-Chefausbildern der Israel Defense Forces (IDF) und besuchen mehrmals jährlich Lehrgänge bei ihnen. Es wird so realitätsnah wie möglich trainiert.

Wir behalten uns vor, keine Trainierenden unter 21 Jahren in unseren Trainingsgruppen für Erwachsene aufzunehmen. Das Training orientiert sich an der Belastungsfähigkeit von Personen zwischen 21 und 55 Jahren.

Auf unserer Webseite www.kravmagaduesseldorf.de können Sie sich zu einem Probetraining anmelden.

Krav Maga wurde von dem osteuropäischen Juden Imrich „Imi“ Lichtenfeld entwickelt. Anfang des 20 Jahrhunderts in Budapest geboren und in Bratislava aufgewachsen, war er ein guter Athlet in verschiedenen Disziplinen – vor allem aber im Boxen und Ringen.

Sein Vater Samuel, der Polizist und Selbstverteidigungslehrer war, weckte schon früh Imis Interesse für Kraft- und Kampfsport. Imi war Mitglied einer Jugendgruppe, die in Bratislava versuchte, die Einwohner vor nationalsozialistischen Übergriffen zu schützen. Dort merkte er sehr schnell, dass die sportliche Variante des Kämpfens für die Straße nicht zielführend war. So entwickelte er einfache und effektive Lösungen für Gewaltsituationen. 1940 flüchtete Lichtenfeld vor den Nationalsozialisten und kam 1942 nach Palästina.

Nach Gründung des Staates Israel (1948) wurde er Nahkampfausbilder in der israelischen Armee – die Geburtsstunde des Krav Maga. Seitdem werden die Techniken ständig weiterentwickelt und den jeweiligen Erfordernissen angepasst.    

Impressionen

Skills

  • Sehr hoher Fitnesslevel
  • Selbstverteidigungseffekt:  Sehr hoch
  • Schnell erlernbare Techniken, die auf Reflexen basieren
  • Erhöhung der psychischen Belastbarkeit
  • Lehrgänge national und international: Ja

Ausrüstung:

Anfänger:

  • bequeme Sportkleidung
  • Kopfschutz
  • Zahnschutz
  • Grappling Handschuhe
  • Tiefschutz

Fortgeschrittene außerdem:

  • Boxhandschuhe
  • Schienbeinschoner